Dodekanes 2019

Unsere Rundreise auf den westlichen Kykladen 2017 hatte Lust gemacht, Lust auf Inselhopping. Eine weitere Reise dorthin? Unbedingt, aber die griechische Inselwelt ist groß, es gibt noch so viel zu entdecken. Schlussendlich wurde es in diesem Jahr die Inselgruppe des Dodekanes – der zwölf Inseln. Wie entschieden uns für den nördlichen Teil. Wir hatten große Erwartungen – nicht alle wurden erfüllt. Aber es kamen auch neue Einsichten, Ansichten hinzu. Wieder war es ein Besuch bei netten, freundlichen Gastgebern.

Wir begannen unsere Reise wieder auf einer geologisch hochinteressanten Insel. War es auf den Kykladen Milos gewesen, so begannen wir unsere Reise in diesem Jahr in Nisyros.

Stefanoskrater auf Nisyros.

Der Weg führte uns weiter nach Kalymnos, der Insel der Schwammtaucher.

Pothia auf Kalymnos

Und auf die Insel Telendos – die uns zur Frage brachte: Wann hat man eine Insel besucht? Eine Zwischenlandung ist uns zu wenig, eine Übernachtung zu viel – schließlich kann man gar nicht auf allen bewohnten Inseln übernachten.  Für die zwei Steine  auf Reisen gilt eine Insel dann als besucht, wenn wir dort wandern waren!

Schließlich folgte die Überfahrt nach Leros, der verrufenen  und doch schönen Insel.

Windmühlen auf Leros

Weiter kamen wir nach Lipsi, besser den Lipsoi-Inseln, nur eine davon Lipsi eben, ist bewohnt. Bei einer schönen Wanderung lernten wir sie kennen.

Im Hafen von Lipsi

Die Heilige Insel Patmos war dann der nördlichste Punkt unserer Reise. Auch hier wanderten wir ein wenig.  Diese Insel war doch auch unerwartet ruhig, in Anbetracht der Vielzahl alter, heiliger Stätten hatten wir mehr „Rummel“ erwartet.

Mit dem dritten Besuch auf Kos – nach der Übernachtung bei der Anreise, dem Taxi-Zwischensprint vom südlichen Hafen Kardámena zum Hafen Mastichari  – nun einige schöne Tage in einem abgelegenen Hotel bei Tigaki. Ja, so was gibt es selbst im touristischen Kos. Vor allem aber gab es auf Kos Geschichte – vielleicht sogar etwas zuviel!

Auf dem Dikeos

Und so war auch der Dodekanes wieder wunderschön, eigentlich zum Wiederkommen…

Es war nicht einfach, Informationen über diese Inseln zu finden. Recht kurz vor dem Urlaub haben wir ein Buch gefunden, das sich zufällig sehr gut mit unseren Zielen deckte: Kos von Klaus Bötig. Es stellte sich auch im Urlaub als hervorragender Begleiter heraus. Viele Informationen und praktische Hinweise verdanken wir diesem Buch!