La Trapa

Wir hatten einen neuen Wanderführer von Bruckmann, wählten dort die Tour 61 und so gings mit dem Mietwagen nach Sant Elm. Wir kürzten die Tour ein wenig ab, da wir gleich bei der Finca Can Tomevi starteten. Der gut mit Steinmännchen markierte Weg führte uns hoch zur Klosterruine La Trapa. Anfangs durch lichten Kiefernwald, später durch felsiges Terrain mit herrlichem Blick auf die Küste und die Insel Sa Dragonera.

Im Weiteren führt der Weg steiler bergauf. Teilweise ging es recht knapp am Abgrund entlang. Das Wetter war ausgesprochen schön, der Himmel blau – traumhaft. Auf der Felsklippe ist der alte Wachturm „Torre Cala Basset“ zu sehen .

Nach einer Kraxeleinlage wurde der Blick auf das ehemalige Trappistenkloster freigegeben. Das Kloster wurde von Trappistenmönchen nach ihrer Flucht vor der französischen Revolution errichtet, aber bereits 1835 im Zuge der Säkularisation wieder aufgegeben. Die Klosteranlage im Val de Sant Josep wird heute von der balearischen Umweltorganisation GOB betreut, es sind einige Restaurierungsarbeiten im Gange. Das Mahlwerk der Mühle war bei unserem Besuch bereits fertig restauriert. Unterhalb des Klosters befindet sich ein herrlicher Aussichtspunkt, an dem die Klippen steil abfallen, von hier war Dragonera schön zu überblicken.

Vom Kloster aus führt dann der Fahrweg hoch über den Coll de ses Animes (373 m) und wieder zurück Richtung Sant Elm, wir liefen nur bis zur Finca Can Tomevi, dort stand ja das Auto.