Mallorca 2016

Wir waren lange nicht auf der Insel gewesen. Von München flogen wir mit vuelling runter. Es gab Ledersitze und auch sonst war es eine sehr gute Fluggesellschaft mit freundlichem Personal. Leider bot sie in den folgenden Jahren keine Direktflüge mehr von Deutschland nach Mallorca an. Den Süden kannten wir, er war uns auch zu touristische geworden. Außerdem gefiel uns auch der Hotelurlaub nicht mehrso recht. Im Norden, in Can Picafort hatten wir deshalb eine Ferienwohnung gebucht.

In diese Ferienwohnung kommen wir nun schon einige Jahre, Mallorca ist eben dieser wunderschöne Ort für uns geworden – es ist schön hier. Die Vermieter sind zwei ganz nette Mallorquiner.

Mit unserem erster Ausflug blieben wir im Norden, wir wanderten auf die Talaila d’Alcudia. In den folgenden Tagen konnten wir das Wetter getrost als miserabel bezeichnen. Es folgten einige kühle Regentage, die wir nur eingesschränkt zu Ausflügen nutzen konnten. Und nicht nur das. Durch das kühle Wetter hatten wir uns auch noch eine mächtige Erkältung eingefangen, so dass wir ohnehin auf große Touren verzichten mußten. Über eine Mini-Wanderung im Boquer-Tal freuten wir uns schon. Dann durften wir Schnee in der Tramuntana erleben – hat auch nicht jeder! Einen schönen, wenn auch stürmischen Tag nutzten wir dann in der Nähe von Biniaraitx zu zwei Touren, in einen Barranc und auf den Hausberg von Fornalutx. Um es nicht zu übrtreiben folgte etwas Sightseeing um Arta und abschließend war da noch eine Felsnase, die wir täglich vom Balkon aus sahen – der Bec de Ferrutx.

Es war dann schon fast Ironie, dass das Wetter am Abreisetag besser wurde…

Und dennoch – oder gerade deswegen kamen wir im Folgejahr wieder. Das Wetter hatte da ein Einsehen!